Deponiesickerwässer

DSCI1421

Über Abfall redet keiner gerne, fällt in Mengen an und kostet Geld, vor allem die Entsorgung / Endlagerung auf Deponien.

Gerade ältere Deponien sind technisch noch nicht so ausgestattet, daß alle anfallenden Wässer in und aus der Deponie unbelastet an die Umwelt abgegeben werden können.

Mit Sonderbauformen unserer Pflanzenkläranlagen läßt sich z.B. der Ammoniumstickstoff  (NH4N) in den Ablaufwässern deutlich reduzieren, bei entsprechendem Gelände sogar ohne Fremdenergie. Ideal für Altdeponien in der Nachsorgephase. Unser erstes Projekt in diesem Bereich ist genehmigt, aktuell wird dessen Ausschreibung vorbereitet.

Wir stellen das Projekt detaillierter vor, sowie die Genehmigung vorliegt und die Ausschreibung erfolgt ist.

 

19.07.2011: Die Genehmigung für die Deponiesickerwasseranlage bei Goslar ist erteilt.

Die Reinigung der Sickerwässer wird mit einer Kombination verschiedener, austauschbarer Filtersäcke und bepflanzten Filterkörpern erfolgen.

Die Anlage wird unter Ausnutzung des Geländegefälles OHNE FREMDENERGIE betrieben werden.

Der Bau erfolgte im Herbst 2011, die Inbetriebnahme Mitte Dezember 2011, die wasserbehördliche Abnahme erfolgte im Januar 2012

LP_Goslar

Höhenprofil und Beckenanordnung

Der Einbau der Pflanzenkläranlage erfolgt durch den Ausbau eines vorhandenen Grabens.

Parzellenbreite: 3,00 m ,  Parzellenlänge: 180 m, Höhendifferenz: 8,00 m, Jahreswassermenge: ca. 4.500 m³

2011-10-21-Baubeginn

einige Bilder vom Bau der Anlage (Baubeginn: 19.10.2011)

Beginn der Erdarbeiten, Oberbodenabtrag

DSCI2086
DSCI2146

Bodenaushub für die Becken. Das Oberflächen-wasser wird in einem Bypass unter der Anlage hindurch zur Einleitstelle geführt werden.

Einsanden des Oberflächenwasser-Bypass und höhengerechtes Erstellen des Beckenprofils

DSCI2179_web

Nach dem Einbau der Dichtungsbahn (PE, 1 mm) beginnt der Einbau der Filterkörper und das Setzen der Betonringe, die später die austauschbaren, vertikal durchströmten Filterkörperanteile aufnehmen werden.

Rohbau1und2_web

04.11.11: die ersten 2 Becken sind im Rohbau fertig.

DSCI2227_web

11.11.11: Die Böschungen werden mit Wasserbausteinen und, wo erforderlich, mit Gabionen gesichert. Mit der Steinabdeckung wird auch gleichzeitig die PE-Folie vor UV-Strahlung geschützt

Abnahmetag

Geschafft! Am 22.12.2011 wurden die Bauleistungen der ausführenden Firma abgenommen und die Anlage in Betrieb genommen..

Reibungsloser Betrieb      

Auch wenn die Winter alle Register seines Könnens zogen: Die Betriebnahme der Deponiesickerwasser - kläranlage in Goslar verlief bis dato ohne Komplikationen.

Frost konnte der gesamten Kaskade NICHTS anhaben! Trotz strengem Frost mit -20 Grad ist die Anlage nicht eingefroren

Erste Laborwerte ergaben, daß bereits nach nur 8 Betriebswochen (im Winter !) eine erstaunliche  Reinigungsleistung der Anlage nachweisbar ist..

Ich möchte von Ihnen angerufen und beraten werden:

Unter dieser Nummer können Sie mich erreichen:

Die Wasserproben werden in unserem Auftrag von einem externen, akreditierten Labor untersucht

Picture
English contents about  constructed wetlands

Clemens Dwornitzak, Stand: Januar 2018

landscaper2012_03
HohenDemzin
Logo_Fischer
Schatzinsel Grabow, Rügen
concept14

Ich möchte von Ihnen angerufen und beraten werden:

Ihr Name

Telefon-Nr

Beste Zeit:

Email::

ElisonMedien

Dichtheitsprüfung Kleinkläranlage anfragen / bestellen

Homepagelogo2017